Champa Jungbluth

Ich bin Champa Jungbluth, leite seit dem 1.11.23 den NaWaKi. Geboren bin ich in Hamburg, als das Jüngste von drei Geschwistern.

Seit 2008 staatlich anerkannter Erzieher und wohne seit April 2023 in Emmendingen mit meiner Familie. Meine Frau ist Französin und unser Sohn ist im Juni 2020 zur Welt gekommen.

Bis April 2023 habe ich mit meiner Familie im Ökodorf Sieben Linden (Sachsen-Anhalt) gelebt, und habe im Laufe der 14 Jahre, die ich dort verbracht habe, viele verschiedene Aufgaben übernommen.

Ich habe u. a. im Waldkindergarten vor Ort als Erzieher gearbeitet, habe auch des öfteren, pädagogische Ferienbetreuung im Rahmen vom Seminarprogramm von Sieben Linden (mit Schwerpunkt Wald-und Abenteuer-Pädagogik) angeboten und durchgeführt. Kinderbetreuung von Seminargästen, sowie Kinder- und Jugendbegleitung bei unserem Sommercamp.

Die Natur und der Wald liegen mir ganz besonders am Herzen und ich finde, dass sie den besten Rahmen (Raum) für Kinder anbieten, zum Spielen, Entdecken und sich zu Entwickeln.

Die Natur betrachte ich als unerschöpfliche Partnerin in der Pädagogik. Sie fordert heraus zum genauen Betrachten, bietet Begegnungen mit Pflanzen und Tieren, und erlaubt, Kreisläufe direkt zu erfahren und natürlich noch vieles mehr. Es ist mir eine riesige Freude Kinder in diesem Prozess der Umweltbildung begleiten zu können.

Mich fasziniert jeden Tag aufs Neue, wie facettenreich die Bildungsmöglichkeiten sind, die uns die Natur bietet. Wenn wir mit den Kindern im Wald sind, haben wir bereits alles was wir brauchen um uns herum, sei es Materialien zum künstlerischen Gestalten, Gelegenheiten zum Klettern und Turnen, dann mal wieder ein paar Stämme und Stöcker für Klangübungen oder eine spontane Entdeckung, die uns zum Forschen anregt…

Was mir besonders wichtig ist: direkte, offene und ehrliche Kommunikation mit den Kindern, Eltern und allen anderen 😉
Des Weiteren bin ich Biodanza-Lehrer (Tanzausbildung), Shin Tai- Körpertherapeut, Lebenskünstler, Clown und bemühe mich täglich, die Welt lebenswert zu gestalten und zu behalten. Für die Kinder unserer Enkelkinder.